We found – 17 articles for Chìa

BOBBY WOULD (Low Company, UK) & Regret

BOBBY WOULD + Family (de, cz, isr, at)

“”IT’S HAPPENING TO YOU, AGAIN…” Lovelorn, tranq’d-out, majestically understated rok y roll lullabies and dub-pocked, acid-damaged, pain’-it-dark drone-punk from Robert P. of Heavy Metal and Muscle Barbie++, coming over like some celestial 4AM face-off between George Harrassment, The Great Unwashed and Can. Gulp. Yeah this is a record so patently, self-evidently brilliant that we have to stop ourselves from calling it an instant classic (oops). There are some affinities with the homesick jangle of Itchy Bugger’s Done One, an album which R. played on (and painted the cover for), and the songs sure are pretty (find me a more romantic refrain in 2019 than ‘Luna”s “You and me / shivering in the street”), but Baby feels like more of a TRIP, as if some 23rd century Martian moptop-pop combo crash-landed at a dosed up Kensington houseparty circa ’66, plugged in their gear and got stuck right in: hypnotic space-guitar ultra-reverberant and in a permanent state of comedown/dissolve, choppy death-surf riffs and gently weeping leads ringing into infinity, squeezed and smeared for every last trace of scorch and sting…wooiii!

There are some echoes too of banner UK DIY/squat-wave and the mildewed NZ psych of the Spies and the Renderers, but all shot through with a kinda Teutonic sensibility/rigour, loopy and ultra-repetitive – equal debts to the full-throttle drainpiped psycho-beat of 39 Clocks’ ‘Dom’ and the glacial ambient-glam sampledelia of Love Inc.’s ‘Life’s A Gas’ (!). Rare to encounter a record as simultaneously heart-rending, sonically intrepid and effortlessly SWINGING as this. Couldn’t be more in love.”

– Low Company, Boomkat

Live band w/ members of Heavy Metal, Gomme, Victor, Delfin, Schiach, Muscle Barbie, Sick Horse, Pitva, Raw Deal

PHYSICALLY RELEASING >
https://www.lowcompany.co.uk/products/baby
https://bobbywould.bandcamp.com/releases

LIVE >
REGRET (EST / UK)
BOBBY WOULD (AT / CZ / ISR / DE)
DJs DUCKFACE (DE), COREY (US), TURD (AUS)

 

FB EVENT



Crimer

CRIMER

Hören & Sehen

Support: CHILDREN

Ticketpreise:
Vorverkauf: 12,00 EUR (ink. USt, zzgl. Vorverkaufsgebühren)

Tickets im Vorverkauf:
listen.berlin: https://goo.gl/21Nwwm (print@home möglich)
Koka 36: https://goo.gl/So3Nwv

Die musikalische Selbstfindung von CRIMER startete ungewohnt fromm in einer Kirchenformation. Den Weg dorthin hat ihm das schulische Vorsingen im zarten Alter von zwölf Jahren geebnet. Da man zu der Zeit noch grosse Bewunderung für die Backstreet Boys hegte, wurde selbstverständlich ein Stück der besagten Truppe vorgetragen. Mit einer vorpubertären Performance von „I Want It That Way“ heimste der junge Alexander ein Plätzchen in der Band, welche die sonntäglichen Gottesdienste musikalisch untermalte, ein. Doch nach unzähligen Ave Marias wuchs schnell der Wunsch nach der eigenen Rockband. Darauf folgte eine Entdeckungstour, die von der obligaten Coverband bis zur klassischen Indietruppe führte.
Kontinuierlich auf der Suche nach dem eigenen Sound tüftelte CRIMER im Stillen an Beats auf Computerprogrammen und fand sich plötzlich in den Tiefen der digitalen Synthesizer gefangen. Die neuen Möglichkeiten waren selbst für ihn als Amateurmusiker von unendlicher Grösse. Schnell nahmen die Helden, die ihn als Kind begleiteten – namentlich Rick Astley oder Lionel Richie – ihren Einfluss. Doch auch die jugendlichen Emo-Jahre sind nicht spurlos am Ostschweizer vorbeigegangen und haben das Soundbild mitgeprägt, wie ein düsterer Schleier, der sich über die Melodien legt.

Ohne jemals wirklich Songs veröffentlicht zu haben, kam CRIMER schnell zu einer guten Anzahl an Liveauftritten, die er wohl grösstenteils seiner einzigartigen Performance zu verdanken hat. Diese im Pathos getränkten Tanzeinlagen waren keinesfalls vorsätzlich geplant, sondern entstanden wohl eher als Antwort auf die eingeschränkte Bühnenpräsenz als Solokünstler.

Ein Mittel also, um die Leere auf Bühnen möglichst kreativ zu füllen. Eine Art unaufhaltbare Energie, die nur in Kombination mit Musik entfesselt werden kann und sich mit viel Gefühl in die brachiale Popmusik eingliedert. Diese ansteckende, performative Bewegungsart wird zudem von CRIMERS epochaler Stimme getragen, die sich vor allem im Bereich des Bariton gewaltig ausbreitet. All das lässt das Publikum schnell vergessen, nur von einer Person bespielt zu werden.

Mit der hymnischen Single „Brotherlove“ hat CRIMER bewiesen, dass er nicht mehr alleine auf dem Parkett tanzen muss. Der Song hat sich überraschend schnell im Heimatland verbreitet und ihn zu einem der spannendsten Newcomer aus der Alpenrepublik gemacht. Das Debut-Album „Leave Me Baby“ verspricht nicht minder interessant zu werden. Die Songs kommen im schweren New Wave Gewand daher und driften immer wieder gerne in die Italo-Disco ab. Retroklänge mit einem leichten Hauch Modernität stets geleitet von CRIMERs unverwechselbarem Stimmwerk und süffigen Chorus-Gitarren.

Um diese geballte Ladung Energie live entfesseln zu können, hat sich der junge Tänzer zwei Mitmusiker ins Boot geholt. So wird in Zukunft noch energischer, noch erotischer performt!
(Quelle: Grand Hotel Van Cleef)

Präsentiert von ASK HELMUTGrand Hotel van Cleef & Bedroomdisco

 

++++++

Facebook Event



B&B > Bastards / Boddinale

Institut Serbsky , your beloved psychiatric center is delighted to propose you a fantastic new activity to test your brain borders/disorders while havin fun 😀 yay!

The B&B Test

A special edition of Bastards night during the Boddinale.
To celebrate the 6th edition of the alternative film festival we’ll invite you for a further exclusive screening in the cave, together with live music & video art all night long on the main stage

Come and test efficiently your cognitive endurance
with a certified B&B assessment :

MAKOTO SAKAMOTO & Yukihiro Ikutani
ElecdroneS
Mireille Dark
Barana
Eutechnik
Vj Chuu
…and more !
Exclusive Premiere of a Short films Festival, non stop screening in the cave

Results 100% accurate
You too prove everybody that you’re not that filthy psychopath 🙂 !



Rouge Mécanique Night

Rouge Mécanique Musique is an avant -garde and truly independent Label based in Berlin, run by French artist Romain Azzaro who also co-organise the infamous African Acid is The Future parties.

This 16th of February will be Romain´s 31th birthday and will represent and stage the protagonists and friends of the label since it´s creation in 2014.

With:

. Jonny Teardrop LIVE ( Guitar: David Sink )

. Vava Dudu ( La Chatte )

. Jason Lanox ( Spacehall )

. Cheyenne Schiavone

. Petula Black Sperm ( Milk Me )

FB Event



Tides from Nebula

Tides From Nebula widmen sich dem Post-Rock. Wie bei vielen Bands dieses Genres haben sie keinen Sänger, die Musik spricht für sich und in den von ihre gemalten Bildern erklimmt man Höhen und erschüttert in brachialen Tälern.
Die Geschichte der vier Polen ist schnell erzählt: Adam Waleszynski (Gitarre), Przemek Weglowski (Bass), Maciej Karbowski (Gitarre, Klavier, Effekte) und Tomasz Stolowski (Drums) formieren sich 2008 zu Tides From Nebula und fangen sofort an, ein Album zu schreiben. Das Debüt “Aura” erscheint schon im Jahr darauf. Im Inland wird es euphorisch gefeiert.
Auch das Ausland nimmt die Platte begeistert auf. So dürfen die vier Jungs verwandte Gruppen wie This Will Destroy You, Oceansize, Ulver und Shrinebuilder supporten. Im September 2009 touren sie zusammen mit Caspian und God Is An Astronaut durch Polen. Ein Jahr später folgt eine Europatournee. Aber im Herzen bleiben sie der heimat verbunden und für “Earthshine” schließen sie sich sogar während derArbeiten am Album in den polnischen Bergen ein. Dementsprechend episch und monumental wurde die Musik.
Ihr letztes Album “Safehaven” erschien letztes Jahr und untermauert abermals ihr starkes Standing und die Grundsätze für die sie in ihrer Musik stehen: Ehrlichkeit. Direktheit, Energie und Erfahrung.


Devil’s Harvest 2017 Tour w/ Belzebong + Sonic Wolves

Nomen est Omen. Die Platten von Belzebong sollten eigentlich mit einem Beipackzettel kommen: Get high and listen! Was die polnischen Stoner da fabrizieren lässt sich gut im grünen Nebel aushalten. Fuzzy Gitarren, dunkelste tiefergelegte Riffs und brachiale Drums sind das Grundgerüst auf das Belzebong ihr Gesamtkunstwerk aufbauen. Wabermusik vom feinsten.
Unterstützt werden Belzebong von den Sonic Wolves, die neue Band von Vito von Ufommamut!

Tickets