We found – 24 articles for Hnt

The Black Sorrows (AU)

Einlass: 20h, Beginn: 21h.

 


Roots-Music Fans in Deutschland, heißet die BLACK SORROWS willkommen, besucht eines der anstehenden Konzerte und besorgt euch das neue Album “Citizen John”. Es lohnt sich.

THE BLACK SORROWS – CITIZEN JOHN – CD-Review:
Wenn ein ausgewiesenes Musikfachmagazin wie der “Rolling Stone” (in diesem Falle die australische Variante) einen verdienten Musiker aus ‘down under’ zur sogenannten “living legend” ausruft und kürt, steckt nicht bloße journalistische Effekthascherei dahinter, sondern eine eine jahrzehntelange, wertvolle musikalische Arbeit, die danach schreit gehört zu werden.

Insofern darf man Mr. Joe Camilleri, dem Mastermind und einzigen Urmitglied der schon seit 1984 existierenden Roots-Music-Truppe THE BLACK SORROWS zu dieser Ehrung gratulieren und sich aufrichtig darüber freuen, dass ein in Deutschland sträflich unterbewerteter und letztendlich meist nur von echten Musik-Freaks zur Kenntnis genommener Songwriter, Gitarrist, Saxofonist und vor allen Dingen famoser Sänger sich nun anschickt endlich einmal – und das nach über zwanzig Alben – unsere deutschen Bühnen zu beehren. Diese gute Gelegenheit wird sich wahrscheinlich nicht mehr allzu häufig ergeben, denn immerhin zählt Joe Camilleri inzwischen auch schon 70 Lenze.

Das engagierte schwäbische Plattenlabel Blue Rose Records veröffentlicht dieser Tage das – man höre und staune – einundzwanzigste Album der THE BLACK SORROWS und schickt die musikalischen Helden von der anderen Hälfte der Erde auf eine ausgedehnte Deutschland-Tour durch ausgesuchte, ja, meist kleinere Clubs, die es dem geneigten Fan ermöglichen wird, die bekanntermaßen heiße und vibrierende Live-Show der Aussie-Jungs hautnah zu erleben. Alles andere als eines der Konzerte zu besuchen, käme einer Schande gleich.

Das brandneue Album, das Camilleri mit im Gepäck haben wird, titelt relativ unspektakulär “Citizen John” und bietet die seit Jahrzehnten bewährte und beliebte Mischung aus roots-getränktem Rhythm & Blues, Southern Soul, Folk, Gospel und Blues mit einer gelegentlichen Prise unaufdringlicher Pop-Leichtigkeit.

Das von Joe Camilleri und seinem Keyboarder John McAll gemeinsam produzierte “Citizen John” präsentiert uns dreizehn frische, ohne Firlefanz und “down to earth” in Szene gesetzte Eigenkompositionen, die mit zwei ausgesuchten Covernummern von Bob Dylan (>Silvio<) und Nina Simone (>Do I Move You<) stilvoll ergänzt werden.

Camilleri und sein langjähriger Songwriting-Partner Nick Smith genießen es einmal mehr, dem Hörer eine musikalische Welt zu offenbaren, die von großartigen Künstlern wie J.J. Cale, Van Morrison, Dr. John, Leon Russel, Allen Toussaint, Delbert McClinton, Mink DeVille und Muddy Waters inspiriert wird und uns eine wunderbare und im höchsten Maße unterhaltsame Roots-Music Rundreise bietet, die an Stil und Niveau ihresgleichen sucht.

 

++++++

Facebook Event



Crimer

CRIMER

Hören & Sehen

Support: CHILDREN

Ticketpreise:
Vorverkauf: 12,00 EUR (ink. USt, zzgl. Vorverkaufsgebühren)

Tickets im Vorverkauf:
listen.berlin: https://goo.gl/21Nwwm (print@home möglich)
Koka 36: https://goo.gl/So3Nwv

Die musikalische Selbstfindung von CRIMER startete ungewohnt fromm in einer Kirchenformation. Den Weg dorthin hat ihm das schulische Vorsingen im zarten Alter von zwölf Jahren geebnet. Da man zu der Zeit noch grosse Bewunderung für die Backstreet Boys hegte, wurde selbstverständlich ein Stück der besagten Truppe vorgetragen. Mit einer vorpubertären Performance von „I Want It That Way“ heimste der junge Alexander ein Plätzchen in der Band, welche die sonntäglichen Gottesdienste musikalisch untermalte, ein. Doch nach unzähligen Ave Marias wuchs schnell der Wunsch nach der eigenen Rockband. Darauf folgte eine Entdeckungstour, die von der obligaten Coverband bis zur klassischen Indietruppe führte.
Kontinuierlich auf der Suche nach dem eigenen Sound tüftelte CRIMER im Stillen an Beats auf Computerprogrammen und fand sich plötzlich in den Tiefen der digitalen Synthesizer gefangen. Die neuen Möglichkeiten waren selbst für ihn als Amateurmusiker von unendlicher Grösse. Schnell nahmen die Helden, die ihn als Kind begleiteten – namentlich Rick Astley oder Lionel Richie – ihren Einfluss. Doch auch die jugendlichen Emo-Jahre sind nicht spurlos am Ostschweizer vorbeigegangen und haben das Soundbild mitgeprägt, wie ein düsterer Schleier, der sich über die Melodien legt.

Ohne jemals wirklich Songs veröffentlicht zu haben, kam CRIMER schnell zu einer guten Anzahl an Liveauftritten, die er wohl grösstenteils seiner einzigartigen Performance zu verdanken hat. Diese im Pathos getränkten Tanzeinlagen waren keinesfalls vorsätzlich geplant, sondern entstanden wohl eher als Antwort auf die eingeschränkte Bühnenpräsenz als Solokünstler.

Ein Mittel also, um die Leere auf Bühnen möglichst kreativ zu füllen. Eine Art unaufhaltbare Energie, die nur in Kombination mit Musik entfesselt werden kann und sich mit viel Gefühl in die brachiale Popmusik eingliedert. Diese ansteckende, performative Bewegungsart wird zudem von CRIMERS epochaler Stimme getragen, die sich vor allem im Bereich des Bariton gewaltig ausbreitet. All das lässt das Publikum schnell vergessen, nur von einer Person bespielt zu werden.

Mit der hymnischen Single „Brotherlove“ hat CRIMER bewiesen, dass er nicht mehr alleine auf dem Parkett tanzen muss. Der Song hat sich überraschend schnell im Heimatland verbreitet und ihn zu einem der spannendsten Newcomer aus der Alpenrepublik gemacht. Das Debut-Album „Leave Me Baby“ verspricht nicht minder interessant zu werden. Die Songs kommen im schweren New Wave Gewand daher und driften immer wieder gerne in die Italo-Disco ab. Retroklänge mit einem leichten Hauch Modernität stets geleitet von CRIMERs unverwechselbarem Stimmwerk und süffigen Chorus-Gitarren.

Um diese geballte Ladung Energie live entfesseln zu können, hat sich der junge Tänzer zwei Mitmusiker ins Boot geholt. So wird in Zukunft noch energischer, noch erotischer performt!
(Quelle: Grand Hotel Van Cleef)

Präsentiert von ASK HELMUTGrand Hotel van Cleef & Bedroomdisco

 

++++++

Facebook Event



Riviera Tropical: Daniel Puente Encina & Band + Dj’s afterparty

RIVIERA CLUB “TROPICAL – LATIN GROOVES SUMMER SPECIAL

Concert + Dj’s (Venezuela & Colombia)

22:00 Warm up with

Gloria and Chola (Colombia)

23:00 Band
Daniel Puente Encina & Band (Chile)

http://www.danielpuenteencina.com
https://open.spotify.com/artist/40H8AA7Nv7XhQuqC10l4UP

0:30 DJs
Ana Caona and Lionza (Venezuela)
Residents at Heavy Salsa Berlín
https://soundcloud.com/ana-pe-afiel-marcano/anacaona
https://soundcloud.com/lionza-music
“If it doesn’t move you, you must be dead!” says magazine Rockaxis about Daniel Puente Encina. The Chilean singer-songwriter and guitarist is a grant for powerful rhythms and addictive live performances that burst with more groove and energy than ever, offering an explosive summer cocktail of Boogaloo Blues, 60s Latin Soul, Son and South American rhythms. Alongside Brazilian bassist Trigo Santana, guitarist Carlos Corona from Mexico, Japanese saxophonist Han Sato, multi-percussionists Laura Robles from Peru and Jean-Luc Jossa from Luxembourg, Puente Encina is making people dance and sing wherever he goes. Daniel will be playing songs from his latest albums as well as classics from earlier albums and bands. http://www.danielpuenteencina.com/

 

+++++

Facebook Event 

Tickets



Clonk Records Release Party – Turning Pages.

For the first time at Urban Spree club in Berlin, the Sardinian techno label Clonk Records presents:
Release Party Turning Pages, and their artists in the modern and fresh location of the Urban Spree Club!

Clonk Records is the name of the label founded by Stefano Razzo and who has managed over the years to carve out an important place in the music scene.
Clonk Records is a record label focused in search of sounds
minimal/techno with that bit of extra energy that can differentiate
themselves in the music scene.
Clonk Records is made up of about ten DJ’s/Producers, some of which are italian and others international, destined to rise, ready to show their production capacity and engaging groove.
Many songs have been played by famous DJ’s like Ritchie Hawtin, Chris Liebing, and many others.
Clonk Records was present in the staff chart of “CHRIS LIEBING TIME WARP CHARTS” the only “Italian label” in the ten
labels listed.
The track “Burundi” produced by Knobs finished third on
the Top 100 of Beatport Techno and was struck by the most famous DJs worldwide.
Clonk Records currently has a catalog of 80 releases.

LINE UP:

• Florian Schirmacher ( FormResonance, Perlon, Wareika – Berlin )
https://soundcloud.com/florianschirmacher

• Stefano Razzo ( Clonk Records – Italy )
https://soundcloud.com/stefanorazzo

• Livio Pinna ( q-indie, FormResonance, Clonk Records – Hamburg )
https://www.mixcloud.com/q-indie/

• Ghita Liviu ( Clonk Records – Bucarest)
https://soundcloud.com/ghitaliviu

• Hannah Addams ( Disconnekt, Casanova Bar – Berlin )
https://soundcloud.com/hannah_addams

• Bella Nour ( Clonk Records – Berlin )
https://soundcloud.com/li-belle

• Roger Dee ( Clonk Records – Italy )
https://soundcloud.com/roger-d-4

INFO:
Web: http://www.clonkrecords.com/
http://www.urbanspree.com/
Id: http://www.residentadvisor.net/record-label.aspx?id=2229
Social: https://www.facebook.com/ClonkRecords/
Music: https://soundcloud.com/clonk-records
Beatport: https://pro.beatport.com/label/clonk-records/10741

RA: https://www.residentadvisor.net/event.aspx?993765

Partners:
• Remix dj shop.
• 360Gradi.

“””””” New vibes from Italy… Clonk Records “””””‘

 

+++++++

Facebook event



Odd Couple – YADA YADA Tour 2018

Ein beiläufiges Yada Yada und die Garageband Odd Couple erweitert ihr eklektisches Kaleidoskop um ein paar Diamanten mehr. Für Schubladendenker sind die Wahlberliner nichts. Die ostfriesischen Experten für kuriose Gegensätze sind nun offiziell ein Trio und innovieren weiterhin nonchalant das Deutsche Rockgenre. Neue Deutsche Welle, Garage, Glam-, Space- und Krautrockanteile landen mit emphatischen Zeitgeistlyrics im Mixer. Alltagswucht verarbeitet sich in kosmische Weltfluchten. Dehn schnauzt und stöhnt den Generation Y Schmerz in einer Mischung aus Lenny Kravitz und Kilmister heraus, Kreft könnte jederzeit für ein Revival von The West Coast Pop Art Experimental Band einspringen und Wild Card Schulze sorgt für die richtige Prise Wahnsinn. Experimenteller kann es in einer Garage nicht zu gehen.

Tickets: http://www.greyzone-concerts.de/events/id/1167



Disconnekt End of the Year Special Edition

DISCONNEKT Team invites you to one last event to celebrate together the end of a memorable year… in the venue where everthign started over 2 years ago….

//LINE UP//
Secret Guest (Perc Trax)
Ayarcana (S.L.A.M. / Parachute)
Ephemera (Lipstick Trash & Guy Danah)
Beno-San (Kuk / Refused)
Hey Moutt
Edoardo
Stallo (Disconnekt)

Interactive Music Plants Installation by Nicolas Fellas
Art Exhibition by Moodif

Doors open at 23.00…. DISCONNEKT MONOTØNY !

More info -> https://www.residentadvisor.net/events/1037421
http://disconnekt.berlin/ #disconnekt

FB Event