We found – 3 articles for Moderne Jazz

Wandblatt #3 zine release at Urban Spree

urban-spree-wandblattThe 3rd issue of the Vienna based handcrafted graffiti zine WANDBLATT will be released on Saturday, July 18th at Urban Spree at 19:00 during our Arkaden Jam.

The launch event will take place in the Galerie with the 4 artists of the Irga Irga Crew behind WANDBLATT (Knarf, Fresh Max, Mafia-Tabak and Mik Shida).

Issue #3 is named the “Erotic Edition” and features on 200 pages works by Pant / Pablo Tomek / Germes Gang / Mik Shida / Fresh Max / Knarf / Mafia-Tabak / Never2501 / Moderne Jazz / 108 / Graphic Surgery / CT / Basik / Jamy / Eugor & Urod / Turbosafary / Giorgio Bartocci / Retro-23 / Mazo / Alberonero / Burn Bjoern

You can now order Issue #3 on the Urban Spree website to secure your own copy while stocks last.

Wandblatt #3 “The Erotic Edition”

Limited Edition of 200 self published copies

Unique hardcover with acryl and screen print

200 pages, 21 x 15cm

tumblr_nr7scpBhWU1s2zyc5o1_1280

 



WANDBLATT #3 Book Launch

urban-spree-wandblattThe 3rd issue of the Vienna based handcrafted graffiti zine WANDBLATT will be released on Saturday, July 18th at Urban Spree at 19:00 during our Arkaden Jam.

The launch event will take place in the Galerie with the 4 artists of the Irga Irga Crew behind WANDBLATT (Knarf, Fresh Max, Mafia-Tabak and Mik Shida).

Issue #3 is named the “Erotic Edition”.

This special limited edition of 200 copies only includes works by: Felipe Pantone / PABLO TOMEK / Germes Gang / Mik Shida / Fresh Max / Knarf / Mafia-Tabak / Never2501 / Moderne Jazz / 108 / Graphic Surgery / CT / Basik / Jamy / Eugor & Urod / Turbosafary / Giorgio Bartocci / Retro-23 / Mazo / Alberonero / Burn Bjoern

Preview: http://issuu.com/wandblatt/docs/wandblatt_3_preview

More info on the Crew’s website: wandblatt.com



Tamikrest – Kidal Tour

Tamikrest bedeutet so viel wie „Knotenpunkt“ oder „Bündnis“ in der Sprache der Kel Tamashek, einem traditionellen Nomaden-Volk aus der Sahara, das auch die Tuareg genannt wird. Es ist ein passender Name für eine Band, die so erfolgreich die Werte ihrer zeitlosen Kultur mit den Klängen und Visionen, die sie bei ihren Reisen auf den Konzertbühnen und iPods dieser Welt kennengelernt hat, verbindet. Spuren von Dub, Blues, Psychedelia, Funk und sogar Art-Rock fließen in Tamikrests moderne Interpretation der traditionellen Tuareg-Musik.

Seit Jahren schon lenken sie unter einem beachtlichen Medienecho den Fokus des Westens auf ihre bedrohte Kultur. Auch auf dem neuen, ihrer Heimat im Nordosten Malis gewidmeten Album „Kidal“ (Glitterbeat, März 2017) geht es um die Zustände dort. Die Band spricht sich auf „Kidal“ gegen Unterdrückung, aber auch für Hoffnung, Durchhaltevermögen und Freiheit aus. Aufgenommen wurde in Bamako zusammen mit dem Produzenten Mark Mulholland von Tony Allens Afro-Haitian Experimental Orchestra. David Odlum, der für seine Zusammenarbeit mit Tinariwen bereits mit einem Grammy ausgezeichnet wurde, steuerte den Mix bei.
Seit die Band 2006 internationale Bühne betrat, leidet ihr Heimatland unter zunehmend gravierenden Problemen. Die Musiker stammen ursprünglich aus Kidal im Nordosten Malis, leben nun aber aufgrund von Krieg, Verfolgung und politischem Kollaps im Exil in Algerien. Während Tamikrest ihre musikalischen Träume verwirklichen konnten, wurden sie, ihre Familien und Freunde aufgrund brutaler Sharia-Gesetze zu Flüchtlingen.
Schon auf „Chatma“ (Glitterbeat 2013), das auf Platz 1 der europäischen World Music Charts und zahlreichen Jahresbestenlisten renommierter Musikmagazine wie Mojo, The Quietus und The Independent landete, hat die Band diese Erfahrungen eindrucksvoll verarbeitet. Auf Tamashek heißt „Chatma“ so viel wie „Schwester“ und so findet sich auf dem Album Musik zwischen Desert Blues und großer Poesie über Leid und Verlust, Melancholie und Zuversicht, gewidmet den Tuareg-Frauen, die in der Krise Malis das moralische Rückgrat der Familien bilden.
2014 wurde Tamikrest als Beste Gruppe bei den Songlines Music Awards ausgezeichnet und mit dem Live-Album „Taksera“ unterstrichen sie ihren Ruf als exzellente Live-Band.
Tamikrest eroberten in den vergangenen Jahren schon die Herzen vieler Besucher auf zahlreichen Festivals wie Flow Helsinki, Roskilde, Fusion, InMusic, Colours of Ostrava, Oya, Le Guess Who?, North Sea Jazz und Latitude.
Auch auf ihrer erfolgreichen „Kidal“ Release-Tour im Frühling 2017 mit insgesamt 27 Konzerten begeisterten sie europaweit. Tamikrest sind in absoluter Bestform und werden ihrem Ruf als eine der innovativsten Bands Westafrikas mehr als gerecht.

+ DJ: Sister Spinster + Band: aJan