We found – 3 articles for Op-Art

Mr Woodnote & Andy V

Der Saxophonist, Komponist und Produzent Mr. Woodnote stammt aus Australien und lebt in Bristol. Zusammen mit Lil Rhys war er dort einer der berühmt-berüchtigsten Straßenmusiker. Seit einiger Zeit hat er aber laut Eigenaussage in Europas Fußgängerzonen ein polizeiliches Auftrittsverbot. Stattdessen entwickelte er seine Qualitäten als Loop-Artist weiter und gründete The Most Trio, in dem er zusammen mit dem Bassisten Jimvincible und dem Schlagzeuger Alex Lupo das Soundspektrum von HipHop, Rap, Jazz, Funk und Anverwandtem erheblich erweitert und auf drei Alben seine ungeheure musikalische Bandbreite unter Beweis gestellt. Am bekanntesten aber dürfte er durch seine Kollaborationen mit DubFX sein, auch wenn diese Beiträge nur einem kleinen Teil seines Spektrums repräsentieren.


Ebenfalls zusammen mit dem Loop-Künstler wurde Andy V bekannt. Als Sidekick begleitete er lange Zeit DubFX auf dessen Touren, bevor er selbst den Schritt als Solokünstler auf die Bühnen unternahm. Die Schwerpunkte des Australiers aus Melbourne liegen dabei mehr auf Reggae und Dub, die er ziemlich jazzig und überaus virtuos auf seiner Loop-Station verknüpft. Auch seine musikalische Einflussliste ist enorm lang und reicht von Fat Freddy’s Drop bis hin zu Herbie Hancock. Der Multiinstrumentalist hat im vergangenen Jahr seine EP „The Offering“ veröffentlicht.

Gemeinsam kommen Mr. Woodnote und Andy V im April zu uns auf Tour, um bei ihren Doppel-Headliner-Shows den Fans deutlich in die Beine zu fahren.

 

FB Event



Jim Avignon: „Business as Unusual“ Book Release + Concert

4 months after his solo show „Permanent Jetlag„, Jim Avignon returns to Urban Spree Galerie for the special launch of „Business as Unusual, the most complete monograph of the German artist to date, spanning 30 years of an unacademic career in 400+ illustrations.

 

Jim will sign his book and perform unplugged as Neoangin together with Jens Friebe on the grand piano.
 
Doors 18:00
Concert 19:00
Free Entry

 

The painter, illustrator and conceptual artist Jim Avignon is one of the most unconventional characters in the current German art world. Vibrant colours and unpretentious materials, a good dose of wit and an enormous output are his trademarks. For the first time an opulent monograph allows a comprehensive insight into the complex oeuvre of the artist, who has always sought confrontation with the establishment and who could never decide whether he wanted to be pop-art, street-art, Picasso on acid or whether he was simply the fastest painter in the world.
Avignon’s narrative about „things not going as planned“ is full of concise quips and not without a certain delight. He expounds his peculiar relationship with the art market and describes the exhibitions that finally put him on the map as an exceptional artist. We get to read about odd detours into the world of commerce, a stolen bear, paintings that need ironing, call-for-help socks and how a mural almost landed him in jail. Avignon spills the beans about the high and lows of one of the strangest careers the art world has seen in the last 25 years—expect a lot of detail, an ironic undertone and an abundance of images.
 
„Business as Unusual“ is a hardcover, 160 pages, 400 illustrations book published by the local imprint The Green Box with texts written by ATAK, Sandra Prill, and Lars Willumeit.

 



Tavar Zawacki: Metamorphosis

Unter dem Titel „METAMORPHOSIS“ zeigt die Urban Spree Galerie vom 8. September bis 8. Oktober 2017 eine Einzelausstellung des in Berlin lebenden Künstlers Tavar Zawacki. Die Eröffnung findet am Donnerstag, den 7. September, um 19:00 Uhr in der Urban Spree Galerie, Revaler Str. 99, Berlin-Friedrichshain, statt. Laufzeit der Ausstellung: 8. September bis 8. Oktober 2017.

In der museal anmutenden Ausstellung zeigt Zawacki zwölf großformatige Werke auf Leinwand im für ihn typischen scharfkantigem Malstil.

Der Künstler über die Ausstellung:

Die Idee hinter Metamorphosis war, furchtlos in neue Gebiete meiner Kreativität vorzustoßen. Im letzten Jahr habe ich bewusst mein Leben entschleunigt und meine Aufmerksamkeit nach innen gerichtet. Ich habe alle meine bisherigen Werke noch einmal angeschaut, um den Stil weiter auszuarbeiten und zu vervollständigen. Während dieser introspektiven Phase habe ich herausgefunden, dass ich meiner Kreativität selbst Grenzen gesetzt hatte, dass mein wahrer visueller Stil blockiert war und nicht zum Vorschein kam. Es war aufwühlend, zu begreifen, dass ich zuvor ängstlich und unsicher meinem eigenen kreativen Prozess gegenüberstand. Metamorphosis handelt von genau dieser Transformation aus diesem Zustand in einen neuen, dynamischeren. Durch brutale Ehrlichkeit und konsequente Weiterentwicklung konnte ich eine innere Bestandsaufnahme machen und herausfinden, was mich zurückhielt. So konnte ich Ängste loswerden, die zuvor meine kreative Entwicklung erdrückt hatten. Mir war bewusst, dass diese Metamorphose unangenehm werden würde. Ich lernte, meine persönliche Zensur freizugeben und kühn jene Stile zu malen, denen ich zuvor zurückhaltend gegenüberstand.

Metamorphosis fokussiert sich auf vier verschiedene Malstile. Jeder einzelne ist  einzigartig. Als ein Ganzes fassen diese zwölf Werke meine künstlerischen Interessen zusammen. Die reduzierten schwarz-weißen Werke spiegeln meine Vorliebe für scharfe Kontraste und visuelle Op-Art-Effekte wider. Im Gegensatz dazu sind die Werke im CMYK-Spektrum voll mit Farbe, die durch Überlappungen Zweit- und Drittformen entstehen lassen. Der kreative Prozess beim Malen im Trompe-l’Œil-Stil war eines meiner persönlichen Highlights. Der Umgang mit Schatten und die Illusion von Tiefe erweitern die Werkreihe von Metamorphosis um dimensionale Elemente. Der vierte Malstil untersucht die Beziehung zwischen geraden und kurvigen Linien, um innerhalb eine kompositorische Balance zu schaffen.

Es war mein Ziel während des Entstehungsprozesses zu dieser Ausstellung, aus meiner kreativen Komfortzone ausbrechen, um meinen künstlerischen Interessen zu folgen. Ich freue mich, dieses Ziel erreicht zu haben. Vielen Dank, ich wünsche viel Spaß auf der Ausstellung.“

 

 

Über den Künstler:

Tavar Zawacki (1981), geboren in Kalifornien, ist ein in Berlin lebender, zeitgenössischer Künstler. Als Pionier warTavar Zawacki, damals noch unter seinem Künstlernamen ABOVE, einer der wichtigsten Einflussnehmer auf die Street-Art-Bewegung in Paris im Jahr 2001. Die Verbreitung seines Pfeil-Symbols bereitete den Weg für spätere Generationen von Street Art-Künstlern, die sich Ikonografie, Logos und abstrakte Kunst zueigen machten. In den letzten 20 Jahren hat Tavar seine Kunstwerke in über 100 Städten und 50 Ländern verbreitet. Sein Stil zeichnet sich durch den Einsatz von kräftigen Farben, geometrischen Mustern, Op-Art-Elementen und Trompe-l’Œil Effekten aus. Zawacki stellt seine Arbeiten seit 2005 in Galerien und Institutionen auf der ganzen Welt aus“.

http://www.tavarzawacki.com

https://www.instagram.com/tavarzawacki/

 

Metamorphosis

Eröffnung: Donnerstag, 07. September 2017 um 19:00

Austellung: 08. September – 08. Oktober, 2017

Dienstag – Sonntag 12:00-19:00

Urban Spree Galerie

Revaler Str. 99

10245 Berlin

 

Gallery Enquiries: pascal@urbanspree.com

Press Enquiries: diana@urbanspree.com